Die komplette Planung und Ausführung habe ich mehr oder weniger selbst bewältigt. Beim Aufbau hat mir tlw. ein Lehrling geholfen.

Vorgabe war, dass das Regal in einer Mauernische eingebaut wird und deckenhoch sein sollte. Die Mauernische hatte eine Breite von ca. 3650mm, eine Höhe von 2710mm und war 330mm tief.

Das Regal ist als Weiterbausystem konzipiert, der gesamte Korpus wird durch Exzenterverbinder (Hettich Rastex) zusammengehalten und steht auf Sockelelementen mit Nutung an der Vorderkante (Unterböden sind ebenfalls genutet; Lamellos sind eingeschoben).

Das Material ist Eichenleimholz, aus Kostengründen keilgezinkt (Kronenfuge). Um die Kronenfugen bei Seitenwangen und Fachböden zu kaschieren, ist an den Sichtkanten eine Echtholzkante angeleimt.

Alle Flächen und Kanten wurden gewässert und geschliffen, sowie gebürstet. Abschließend habe ich alle Teile geölt.

Die Fachböden sind mit exzenterähnlichen Fachbodenträgern (Hettich VB36) kraft- und formschlüßig verbunden.

Es gibt jedoch einen konstruktiven Mangel an dem Regal: die Rückwände bestehen aus denselben Leimholzplatten, wie die Seitenwangen/Fachböden und sind ebenfalls per Exzenterverbinder verbunden. Wie ich nach dem Einbau eindrücklich lernen durfte, arbeiten die 5 Rückwände auf der Breite von ca. 3650mm doch deutlich und drücken den Korpus an den Ecken um bis zu 20mm aus der Nische...

Der gesamte Korpus hat aber links und rechts, sowie hinten und oben ca. 30-40mm Luft, sodaß die Bewegung nicht die Mauernische sprengen kann. Die Luft ist mit Echtholzleisten passgenau verblendet.

 

Über die gesamte Breite des Korpusses befindet sich in jedem der fünf vertikalen Felder auf Bauch-/Brusthöhe ein mit liegender Klappe geschlossenes Fach. Die Klappen werden durch moderne einarmige Klappenbremsen gehalten. Diese Klappen fand ich auch optisch reizvoll, weil sie so einen Querriegel darstellen, der die Geometrie des Bibliotheksregals wesentlich interessanter macht.

Allerdings hätte ich die Klappen gerne überfälzt einschlagend gestaltet, jedoch fehlte mir zu dem Zeitpunkt das Know-how (und/oder die Zeit...), um dies in den Bemaßungen zu berechnen und letztenendes auch, um es rational zu fertigen.

 

Außerdem habe ich eine Schienenführung angebracht, auf der eine Bibliotheksleiter auf Rollen geführt verschoben werden kann (MWE).

20131208_134932...
20131208_134939...
20131208_134947...
20131208_135027...
20131219_141447...
20131219_141452...
20131219_141457...
20131219_141503...
20131221_132615...
20131221_132619...
20131221_132646...
20131221_132656...
20131221_132704...
20131221_161115...
20131221_161117...
20131221_161128...
20131221_161130...
20131221_204036...
20131221_204039...
20131221_204046...
20131221_204058...
20131221_204102...
20131221_204104...
20131221_204110...
20131221_204121...
20131223_140519...
20131223_140525...
20131223_140531...
20131223_140536...
20140426_132115...
20140426_132137...
20140426_132147...
20140426_132203...
20140426_132238...
20140426_132249...
20140426_132304...
20140426_132317...